Im Rahmen einer abendlichen Übung am 02.12.09 zum Thema großflächiges Aus- und Beleuchten sollte die durchschnittliche Fläche einer Ausleuchtung unter Ausnutzung der vorhandenen Beleuchtungsressourcen, in Form einer praktischen Versuchsreihe, erreicht werden.

Am Wochenende des 01.03. und 02.03.2008 gab es für die FF EPPD viel zu tun. Aufgrund des Orkantiefes "Emma" musste die Feuerwehr Hamburg zu rund 500 Einsätzen im gesamten Stadtgebiet ausrücken. Für den Technischen Zug stellte sich wetterbedingt demzufolge eine arbeitsreiche Zeit ein. Dabei konzentrierte sich die Haupteinsatzlast auf den Sonnabend. Hier fielen im Zeitraum von 13:40 Uhr bis 20:30 Uhr insgesamt 15 Einsätze an. Das wetterbedingte Einsatzgeschehen konzentrierte sich überwiegend auf umgestürzte oder zu stürzende Bäume, größere Äste, sowie lose Baugerüste oder Dachteile.

Am 08.04.08 um 16:04 Uhr entgleisten 2 Kesselwagen nach einem ZUNF auf dem Abstellgleis in einem Rangierbahnhof in Hamburg-Moorburg. Beide Kesselwagen waren aus dem Gleisbett gesprungen. Die Ladung bestand aus Flüssiggas (∑ 80 Tonnen Butan, UN-Nr.: 1965).

Von Freitagabend bis Samstagnachmittag (19./20.10.07) waren 2 Kollegen aus DK zu Gast bei uns. Dieses ist nicht wirklich ungewöhnlich, da die FF Eppendorf traditionell mit mehreren dänischen Feuerwehren einen sehr guten und intensiven Kontakt durch gegenseitige Besuche pflegt, wenngleich dieser Besuch eine wirklich ungewöhnlich weite Anreise hatte.

Am Montag und Dienstag, dem 14./15.04.08, waren 8 Kollegen von der 3. Wachabteilung der BF Odense aus Dänemark im Rahmen eines Studienbesuches zu Gast bei uns. Auf Wunsch unserer Gäste wurden auch mehrere Dienststellen der Feuerwehr Hamburg besucht.

Am 16.04.08 stand für die FF EPPD ein besonderer Ausbildungstermin auf dem Dienstplan.
Durch einen Fachreferenten der Fa. Dolmar GmbH wurden wir theoretisch und praktisch zum Thema Rettungssägen und Rettungstrennschleifer fortgebildet. Hauptsächlich wurden Techniken beim Schneiden von nichthölzernen Materialien und UVV bei Motorgeräten im Rettungseinsatz vermittelt.

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok