Ist eine Entrauchung über ein Schlauchsystem über 90m möglich und effektiv?

Beispielsweise nach einem Brandereignis (auch Gasen wie CO) in Räumen oder Kellerbereichen mit verwinkelten und/oder gefangenen Räumen, wo eine effektive Entrauchung nur über eine längere Distanz möglich ist wird Spezialgerät in Form von einem spiralförmigen Saug- und Druckluttensystem benötigt.

Der Technische Zug der FF Eppendorf demonstrierte beim letzten Übungsdienst wie dazu mit Hilfe von ex-geschützten Be- und Entlüftungsgeräten eine Strecke von bis zu 90m überwunden werden kann. Hierzu wurden im Rahmen einer praktischen Übung mehrere Szenarien bei einem fiktiven Kellerbrand eines gefangenen Raumes getestet. Damit der Test erfolgreich durchgeführt werden konnte, wurden noch zwei zusätzliche Be- und Entlüftungsgeräte für die Übung aktiviert und in Reihe geschaltet.

Das Ergebnis war beachtlich. Seht selbst!

      

      

Du hast Fragen? Dann schreibe uns eine Email oder hinterlasse uns direkt einen Kommentar auf Facebook oder Instagram: feuerwehrhamburgeppendorf

Hamburg Niendorf, Schnelsen, Alsterdorf, Wasser, 27.08.2019

Am Dienstagabend wurde der gesamte Technische Zug der FF Eppendorf mit 18 Kräften über 7 Stunden zu mehreren wetterbedingten Einsätzen gerufen. Aufgrund einer lokal stärker ausgeprägten Unwetterlage insbesondere in den Stadtteilen Niendorf, Schnelsen und Alsterdorf wurde durch die Leitstelle der FW Hamburg der Betriebszustand Ausnahme ausgelöst. Vor Ort waren durch Starkregen mehrere Kellerräume und Straßen überflutet. Diverse Wehren waren im Einsatz.

Unsere Spezialausstattung umfasst tragbare Tauchpumpen mit großvolumiger Förderleistung zum Lenzen bei größeren Schadwasserereignissen. Hinzu kommt, dass wir unser Wissen aus speziellen Schulungen und intensiven Übungen für diese Lagen anwenden konnten.

Insgesamt war der Technische Zug gemeinsam oder mit Einzelfahrzeugen an sechs Einsatzstellen tätig.

   

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Benjamin Ritter.

Hamburg Eidelstedt, Feuer 4 mit Menschenleben in Gefahr, 08.08.2019

Starke Rauchentwicklung und Flammen schlagen aus dem Dachbereich einer Seniorenwohnanlage in Eidelstedt. Die Feuerwehr Hamburg löst zunächst 3. Alarm aus. Der Technische Zug der FF Eppendorf wird nachgefordert, um die Einsatzkräfte vor Ort zu unterstützen. Unsere Aufgabe: Taktische Ventilation mittels Dachhautöffnung. Das Brandobjekt hatte eine aufwändige Dachkonstruktion.

Die Alarmstufe wurde schließlich vom Einsatzleiter auf 4. Alarm erhöht. Im Zuge des Einsatzes wurden sukzessive bis zu 12 Atemschutzgeräteträger der FF Eppendorf eingesetzt, um auf dem großflächigen Flachdach Öffnungen in der Dachhaut zu schaffen. Hierzu wurden zunächst mittels der Wärmebildlamera diverse "Hotspots" lokalisiert, um Feuer und später Glutnester effizient zu bekämpfen.

Für das Aufnehmen der mehrlagigen Bitumenbahnen wurden Rettungssägen und Trennschleifer eingesetzt. Die Sicherstellung des Brandschutzes für unsere eingesetzten Trupps wurden mit Hilfe von mehreren Wehren durchgeführt.

Der Technische Zug war bei diesem personal- und materialintensiven Einsatz inklusive direkter anschliessender Nachrüst- und Reinigungsarbeiten am Feuerwehrhaus über 13 Stunden ehrenamtlich aktiv.

      

      

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Thomas Knoop und FFH.

Hamburg Volkspark, Eidelstedt, Wilhelmsburg, LKW-Unfall, Dachstuhlbrand, Kampfmittelfund, 08.08.2019

Am Donnerstagnachmittag wurde der Technische Zug mit weiteren Kräften zu einem LKW Unfall auf die Autobahn 7, Höhe Volkspark alarmiert. Kurz danach zur taktischen Ventilation nach Eidelstedt zum Dachstuhlbrand in einer Seniorenwohnanlage mit Menschenleben in Gefahr. Hier waren wir mit zahlreichen AGT*-Trupps über mehrere Stunden zur Unterstützung vor Ort.

Parallel wurden wir nach Wilhelmsburg zu einem Kampfmittelfund nachgefordert. Damit war der gesamte Technische Zug mit allen Fahrzeugen LF, GKW und GWR-3 und LiMa* gefordert. Insgesamt waren durch interne Ablösungen 39 ehrenamtliche Einsatzkräfte von uns aktiv.

Eine detaillierte Berichterstattung zur Dachhautöffnung beim Dachstuhlbrand folgt in den nächsten Tagen auf unserer Homepage www.ff-eppendorf.de, unserem Facebook- und neuen Instagram-Profil: feuerwehrhamburgeppendorf

* AGT = Atemschutzgeräteträger
* LF = Löschgruppenfahrzeug
* GKW = Gerätekraftwagen
* GWR-3 = Gerätewagen-Rüst 3
* LiMa = Lichtmastanhänger

Fotos: Pressestelle der Feuerwehr Hamburg

Hamburg Fuhlsbüttel, Feuer im Flugzeug, 07.08.2019

Heute Nachmittag wurden wir zum Flughafen Hamburg alarmiert. Hier war ein Flugzeug notgelandet, da der Pilot im Cockpit eine Rauchentwicklung festgestellt hatte. Mehr dazu im Presseartikel.

Quelle: https://www.mopo.de/hamburg/polizei/hamburg-airport-maschine-muss-mit-brand-an-bord-notlanden---flugverkehr-unterbrochen-32976828

Hamburg Osdorf, Baum droht zu fallen, 20.07.2019

Am frühen Samstagabend wurden unsere Spezialkräfte nachgefordert. Hier drohte ein etwa 25m hoher Baum nach Durchzug einer Unwetterfront auf eine Straße, den Gehweg, sowie auf zwei Mehrfamilienhäuser zu kippen. Wir nahmen erste Sicherungsmaßnahmen vor und konnten danach mit Unterstützung des ebenfalls nachgeforderten TMF53 (Teleskopmastfahrzeug) den Baum zeitintensiv sicher abtragen. Die Arbeiten dauerten bis nach Mitternacht an. In den frühen Morgenstunden waren wir schließlich wieder zurück.

    

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Sebastian Peters: blaulicht-news.de

Quelle: http://www.blaulicht-news.de/stundenlanger-sturmeinsatz-fuer-die-feuerwehr/2019/07/21/

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok