Die Silvesternacht 2013 war für die FF EPPD einmal mehr ereignisreich. In der Zeit von 18:00 h bis 06:00 h mussten wir zu 9 Einsätzen ausrücken. Im Vorjahr waren es ebenfalls 9 Einsätze im gleichen Zeitraum. Das Einsatzgeschehen konzentrierte sich neben 2 Feuern und 2 automatischen Brandmeldereinläufen auf 5 Kleinfeuer. Die FF EPPD war mit dem LF 20-TH an der FuRW 11 (Innenstadt) eingemeldet. 

alt

In den Mittagstunden am Donnerstag des 05.12.13 erreichte Sturmtief „Xaver“ die Hansestadt Hamburg. Die Windspitzen erreichten in schweren Sturmböen Windgeschwindigkeiten um 110km/h (11 Bft.). Gegen 14:45 Uhr wurde durch die Leitstelle der Feuerwehr Hamburg der Betriebszustand Ausnahme ausgerufen. Der Technische Zug der FF Eppendorf musste in der Folge an den Tagen 05.12. und 06.12.13 zu insgesamt 10 wetterbedingten Einsätzen ausrücken.

alt

In der 47.KW gab es 2 Großbrände bei denen der TZ der FF EPPD massiv gefordert war. Insgesamt war die Wehr mit Ihren Teileinheiten an beiden Einsatzstellen insgesamt über 16 Stunden im Einsatz. Das Personal wurde intern abgelöst.

alt

Mit freundlicher Genehmigung von M. Zitzow

Bereits am 01.08.2013 beging unser Kamerad BI Ingo Möhring sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Aufgrund eines angespannten Terminkalenders wurde seine Feier auf den November verschoben. Am 08.11.13 war es schließlich soweit. Wie gewünscht im sehr gemütlichen und kleinen Kreis konnte Ingo seinen Ehrentag genießen.

 

In den Mittagstunden am Montag des 28.10.13 erreichte Sturmtief „Christian“ die Hansestadt Hamburg. Die Windspitzen erreichten in schweren Sturmböen Windgeschwindigkeiten um 110km/h entsprechend 10 Bft.. Gegen 14:25 Uhr wurde durch die Leitstelle der Feuerwehr Hamburg der Betriebszustand Ausnahme ausgerufen. Der Technische Zug der FF Eppendorf musste in der Folge ab kurz vor 15:00 Uhr bis kurz vor Mitternacht zu insgesamt 14 wetterbedingten Einsätzen ausrücken. Es waren ab dem Nachmittag bereits alle Fahrzeuge der Wehr mit massiver Personalstärke im Einsatz. Ein Schwerpunkt der Einsätze stellten umgestürzte Bäume dar. Es wurden durch unsere Fachkräfte mehrere Fachberatungen durchgeführt, speziell vorgehaltenes Gerät für Baumsicherungen eingesetzt oder die 70cm Sägeschiene mit leistungsstarker Kettensäge angefordert.

Bild mit freundlicher Genehmigung von TV Newskontor

Bild mit freundlicher Genehmigung von TV Newskontor

In den letzten Tagen und Wochen musste der Technische Zug (TZ) der FF EPPD zu zwei Kampfmittelfunden von Blindgängern als auch zu zwei Schiffshavarien auf der Elbe ausrücken. Insgesamt wurden bei allen vier Einsatzstellen rund 40 Std. Einsatzdauer in der Gesamtheit produziert.

alt

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.