Am Donnerstag 11.09.2014 konnten wir die Jugendfeuerwehr Langenhorn bei uns am Gerätehaus begrüßen. Nach einer kurzen Präsentation unserer speziellen Aufgaben ging es dann in zwei kleinen Gruppen an die Fahrzeuge. Eine kleine Besichtigung der Räumlichkeiten und Spaß beim Tischfussball durften natürlich auch nicht fehlen. Es war ein rundum gelungener Abend, der gerne wiederholt werden darf. 

 

 

Am 04.11.2014 war der Technische Zug der FF Eppendorf personell und zeitintensiv beim 5. Alarm im Stadtteil Eimsbüttel gefordert. Wir waren über mehrere Stunden ab dem frühen Nachmittag mit insgesamt 16 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen samt Lichtmastanhänger an der Einsatzstelle um mit 12 Atemschutzgeräteträgern anfangs bei der Brandbekämpfung zu unterstützen und im weiteren Verlauf Dachhautöffnungen zur taktischen Ventilation mittels Rettungssägen durchzuführen.
Es brannte dort ein Dachgeschoss eines fünfgeschossigen Wohnhauses auf einer Grundfläche von ca. 500m² in ganzer Ausdehnung. 

alt

Bild mit freundlicher Genehmigung von M. Arning

Am Samstag, den 07.06.2014, waren wir mit acht Kameraden zu Besuch bei der FuRW13 Rotherbaum zum Fort- und Ausbildungsdienst im Rahmen der AGBF-Schutzzielumstellung. Themen waren neben der Drehleitereinweisung, die an diesem Tag im Fokus stand, die Vorgehensweise beim Meldereinlauf sowie das AGBF Schutzziel. 

Wir bedanken uns für eine super Zusammenarbeit bei den Kollegen(innen) der 2.ten Wachabteilung der Feuer- und Rettungswache Rotherbaum und freuen uns bereits auf die nächste Ausbildungseinheit.

alt

Die Silvesternacht 2013 war für die FF EPPD einmal mehr ereignisreich. In der Zeit von 18:00 h bis 06:00 h mussten wir zu 9 Einsätzen ausrücken. Im Vorjahr waren es ebenfalls 9 Einsätze im gleichen Zeitraum. Das Einsatzgeschehen konzentrierte sich neben 2 Feuern und 2 automatischen Brandmeldereinläufen auf 5 Kleinfeuer. Die FF EPPD war mit dem LF 20-TH an der FuRW 11 (Innenstadt) eingemeldet. 

alt

In den Mittagstunden am Donnerstag des 05.12.13 erreichte Sturmtief „Xaver“ die Hansestadt Hamburg. Die Windspitzen erreichten in schweren Sturmböen Windgeschwindigkeiten um 110km/h (11 Bft.). Gegen 14:45 Uhr wurde durch die Leitstelle der Feuerwehr Hamburg der Betriebszustand Ausnahme ausgerufen. Der Technische Zug der FF Eppendorf musste in der Folge an den Tagen 05.12. und 06.12.13 zu insgesamt 10 wetterbedingten Einsätzen ausrücken.

alt

In der 47.KW gab es 2 Großbrände bei denen der TZ der FF EPPD massiv gefordert war. Insgesamt war die Wehr mit Ihren Teileinheiten an beiden Einsatzstellen insgesamt über 16 Stunden im Einsatz. Das Personal wurde intern abgelöst.

alt

Mit freundlicher Genehmigung von M. Zitzow

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok