In den frühen Abendstunden am Samstag, den 29.01.2022 erreichte Orkantief „Nadia“ die Hansestadt Hamburg. Die Windspitzen erreichten in schweren Sturmböen Windgeschwindigkeiten um 109km/h (Windstärke 11). Durch die Leitstelle der Feuerwehr Hamburg wurde der Betriebszustand Ausnahme ausgerufen. Die FF Eppendorf musste bis Sonntagnachmittag zu insgesamt 9 längeren wetterbedingten, komplizierten Einsätzen im Stadtgebiet ausrücken. Da ein Fahrzeug aus technischen Gründen (TÜV) nicht einsatzbereit war, konnten wir nur zwei Fahrzeuge samt LIMA mit insgesamt 14 Einsatzkräften besetzen und für entsprechende besondere Hilfeleistungen eingesetzt werden. Schwerpunkt der Einsätze stellten komplizierte umgestürzte Bäume ohne Zuwegung für Hubrettungsfahrzeuge oder den Kran, geneigte Bäume mit freiliegenden Wurzelteller, welche akut auf Gebäude zu fallen drohten oder bereits gefallen waren bzw. zu fallende Dächer, dar. Wir wurden oft wegen fehlender, natürlicher Festpunkte mit Greifzügen und Erdanker(n) angefordert. Es wurden durch unsere Einsatzkräfte Fachberatungen durchgeführt und spezielles technisches Gerät wie u.a. 3,2t-Greifzug mit Umlenkrolle, sowie Seilwinden bis 8t-Zugkraft eingesetzt. Wir wurden von der FF Lokstedt in den Stadtteil Bahrenfeld, der FF Sasel nach Hummelsbüttel, der FF Alsterdorf nach Barmbek-Nord, der FF Bramfeld nach Bramfeld, der FF Winterhude nach Uhlenhorst, der FF Niendorf und dem Bereichsführer Alstertal nach Niendorf, sowie von der FuRW11 – Innenstadt nach St. Pauli nachgefordert. Danke allen Einheiten für die gute Zusammenarbeit!

Insgesamt war das Team der FF Eppendorf mit längeren Unterbrechungen und Personaltausch in den

24 Std. an beiden Tagen knapp 18 Std. ehrenamtlich für Hamburg im Einsatz!

 
 
 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning