Am frühen Sonntagabend, den 02.01.22 wurde der gesamte Technische Zug der FF Eppendorf gemeinsam mit dem Bereichsführer Nord nach vereinzelten Sturmböen in den Stadtteil Langenhorn alarmiert. Die FF Langenhorn-Nord und die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Alsterdorf waren bereits vor Ort und hatten aufgrund der schwierigen Lage des Baumes die FF Eppendorf zur fachlichen Einschätzung, sowie dem Abtragen und weiteren Sicherung, nachgefordert. Es handelte sich um eine ca. 25m hohe Stieleiche mit einem Stammdurchmesser von max. 85cm in Schräglage, welche sich in Hanglage am Bahndamm befand und auf das danebenstehende Feuerwehrhaus der FF Langenhorn-Nord zu fallen drohte.  Aufgrund der anhaltenden Regenfälle und dem aufgeweichten Boden der letzten Tage war die Standfestigkeit gefährdet. Die Betriebslenkung der Hamburger Hochbahn wurde nachgefordert. Der Zugverkehr auf der Strecke wurde auf Schrittgeschwindigkeit reduziert.

Die Problematik bestand darin, dass die Astabschnitte nicht frei fallen konnten. Durch den Einsatz von Akku- und Kettensägen über den Korb der DLK wurde die Krone zeitintensiv entastet, um keine Schäden am Feuerwehrhaus zu verursachen. Dabei kamen 4 speziell ausgebildete Sägenführer zum Einsatz. Teile des Hauptstammes wurden sukzessive bis auf ca. 7m Höhe abgetragen und danach mittels Stammsicherung über Anschlagmittel gesichert. Zur großflächigen Ausleuchtung der Einsatzstelle wurde der LIMA/GA mit 7000W eingesetzt. Die Gefahr wurde beseitigt. Die Einsatzstelle wurde für Restarbeiten der Hamburger Hochbahn übergeben. Die FF Eppendorf war mit 21 Einsatzkräften im Einsatz. Nach Rückkehr am Feuerwehrhaus folgten umfangreiche Reinigungs- und Instandsetzungsmaßnahmen. Insgesamt waren wir ehrenamtlich ca. 5,5 Std. im Einsatz.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von T. Knoop, Bild Hamburg.

 

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning