Am Freitagmorgen, den 17.12.2021 wurde der Technische Zug der FF Eppendorf zusammen mit weiteren Kräften der FuRW 12, 14, 35 und Spezialkomponenten der TuUW32 gegen kurz vor 07:00 Uhr auf die Bundesautobahn 7 in Richtung Norden in Höhe der Anschlussstelle Othmarschen alarmiert. Ein 40t-Sattelzug war kurz hinter dem Elbtunnel komplett über zwei Fahrspuren umgestürzt, hierbei wurde der LKW-Fahrer verletzt, jedoch nicht eingeklemmt. Bei dem Ladegut handelte es sich um verpackte alkoholische Getränke.

Als erstes wurde die Einsatzstelle abgesichert und großflächig durch unseren LIMA/GA mit blendfreiem Licht und 7000 W ausgeleuchtet. Durch Kräfte der TuUW32 wurde der Dieseltank in einen IBC umgepumpt. Dabei war der zweifache Brandschutz sichergestellt. Danach wurde durch die anwesenden Einsatzkräfte in guter Zusammenarbeit aller Beteiligten, unter Beachtung der aktuellen Hygienemaßnahmen zu Corona, der Sattelauflieger mit starken Kräften über längere Zeit per Hand entladen.

Aufgrund der kräftezehrenden, körperlichen Arbeit wurden ausreichend kurze Pausen für die Einsatzkräfte initiiert. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden mittels Ölbindemittel gebunden. Seitens der FF Eppendorf waren wir mit allen Fahrzeugen samt LIMA alarmiert und mit insgesamt 16 Einsatzkräften ausgerückt. Die Bergung des Sattelzuges wurde durch eine Privatfirma gegen Mittag durchgeführt. Gegen kurz nach 13:00 Uhr nach über 6,5 Std. Einsatzdauer waren wir zurück am FWH und wieder einsatzbereit.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von FPH.

  

  

 

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning