Am Samstag, den 16.10.2021 war der gesamte Technische Zug der FF Eppendorf bei einem komplizierten Feuer im Dachbereich (2. Alarm) im Stadtteil Farmsen-Berne gebunden.
Gegen kurz nach 8 Uhr morgens wurde das Feuer gemeldet. Es brannte im Dachbereich eines 15-gechossigen Hochhauses, dazu gab es eine starke Rauchentwicklung. Die FF Eppendorf wurde am späten Vormittag vom Einsatzführungsdienst Ost nachgefordert, um mit mehreren Trennschleifern den Zugang zu mehreren FH-Türen im verqualmten Dachgeschoss zu ermöglichen.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden wir auf das Hochhausdach entsendet, um einen Rauchgas- und Wärmeabzug zu erkunden und vorzubereiten. Nach diversen Temperaturmessungen mittels Wärmebildkamera wurde auf dem Flachdach des Hochhauses eine ca. 4m² große Dachhautöffnung durch mehrere Trupps des Technischen Zuges der FF Eppendorf unter Pressluftatmer mittels Motortrennschleifer und Rettungssäge geschaffen. Unsere Einsatzkräfte waren dabei entsprechend gegen Absturz gesichert. Auch die Flachdachsicherung kam zum Einsatz.


Wir waren dazu insgesamt über mehrere Stunden ab den späten Vormittagsstunden mit insgesamt 14 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen samt LIMA an der Einsatzstelle.
Intensive Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten über längere Zeit. Bereits an der Einsatzstelle begannen erste Hygienemaßnahmen für unsere Einsatzkräfte.
Am Abend waren die Einsatzgeräte wieder gereinigt und instandgesetzt, und die Wehr wieder uneingeschränkt einsatzbereit.


Pressebericht der Feuerwehr Hamburg: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/82522/5048092

 Bilder mit freundlicher Genehmigung von FPH.

  

  

 

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning