Am 14.07.2021 um kurz vor 13:00 Uhr wurde der Technische Zug der FF Eppendorf samt LIMA/GA zur Energieversorgung und Unterstützung bei einem Kampfmittelfund eines Blindgängers in den Stadtteil Ottensen alarmiert. Es handelte sich um eine englische 500lbs Fliegerbombe, die in ca. 4m Tiefe gefunden wurde. Ein Evakuierungsbereich von 300m und Warnbereich von 500m um den Fundort wurde durch den KRD eingerichtet. Seit den Mittagstunden wurden Evakuierungen von ca. 5.500 Personen durch Einsatzkräfte der POL und der Hilfsorganisationen durchgeführt. Während der LIMA/GA die Energieversorgung für den GW-FM und den Führungs- und Lageanhänger, sowie weitere Führungsfahrzeuge der HIO sichergestellt hat, war der GWR3 als geländegängiges Fahrzeug für mögliche erforderliche Beleuchtungsmaßnahmen mittels ausziehbaren Stativen oder dem Flächenbeleuchtungssystem Powermoon mit 2x 4000W im Bereitstellungsraum in Standby. Die Fliegerbombe konnte durch den KRD gegen 19:30 h erfolgreich entschärft werden. Wir waren seitens der FF Eppendorf mit 13 Einsatzkräften im Einsatz. Gegen kurz vor 22:00 Uhr am Abend waren alle Fahrzeuge unseres TZ wieder einsatzbereit.

Symbolbild: https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/hamburg--bombe-aus-dem-zweiten-weltkrieg-mitten-in-wohngebiet-gefunden-30615560.html

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning