Am Montag, den 31.05.2021 wurden mehrere Löschzüge und Sonderfahrzeuge mit über   100   Einsatzkräfte   der   Feuerwehr   Hamburg   in   den   Stadtteil   Barmbek-Süd alarmiert. Gegen etwa 04:30 Uhr morgens wurde eine Explosion mit Einsturz und Feuerschein in einem ca. 8.000m² Gewerbeobjekt gemeldet. Auch der gesamte Technische Zug der FF Eppendorf war zeitintensiv im Einsatz. Vor Ort hatte sich eine massive Explosion ereignet.  Das Gebäude wurde dabei stark beschädigt und war bereits in Teilen über drei Stockwerke eingestürzt. Weitere Gebäudeteile waren einsturzgefährdet. Eine männliche Person konnte durch Einsatzkräfte unter Einsatz des eigenen Lebens über tragbare Leitern gerettet werden . Wir waren mit insgesamt 19 Einsatzkräften und allen Fahrzeugen samt vor Ort um die Arbeiten u.a. bei der Begutachtung der Schadensstrukturen zusammen u.a. mit Bau- und Prüfstatikern, zu unterstützen. Durch unsere Einsatzkräfte wurde ein zyklisches Rissmanagement an mehreren festgelegten   Punkten   im   nicht   einsturzgefährdeten   Bereich   des   Gebäudes durchgeführt. Die weitere Personensuche in d en  beschädigten Gebäudeteilen wurde mit   Drohnen   und   Rettungshunden   vorgenommen.   Unsere  Einsatzkräfte   des Technischen Zuges standen für mögliche Technische Rettungen mit Spezialgerät bereit. Gegen Mittag schlug einer der Rettungshunde an. Eine unverzügliche Kontrolle durch unsere   Einsatzkräfte   blieb   jedoch   ohne   Feststellung.  Auf   der   rückwärtigen Gebäudeseite drohte eine Wand aus dem 3. OG mit einem eingefallenen Raum auf die dahinter verlaufende Bahnstrecke zu stürzen. Hierzu wurden die Beauftragung einer Abbruchfirma durch die Bauprüfabteilung vorgenommen. Am   späten   Nachmittag war die gesamte Einheit wieder einsatzbereit.

Bilder: S. Peters blaulicht-news.de, Feuerwehr

  

 

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning