In den Mittagstunden am Samstag des 22.05.21 wurde der gesamte Technische Zug der FF Eppendorf nach einzelnen Sturmböen in den Stadtteil Uhlenhorst alarmiert. Einsatzkräfte der FuRW 23 Barmbek und FuRW 22 Berliner Tor waren bereits vor Ort und hatte die FF Eppendorf mit Anschlagmitteln zu Sicherungszwecken nachgefordert. Es handelte sich um einen ca. 22m hohen Ahorn mit einem Stammdurchmesser von ungefähr 85cm. In 6m Höhe war ein großer ca. 9m langer und tonnenschwerer Ast mit einem Durchmesser von über 50cm komplett abgebrochen und über drei Grundstücke gestürzt. Aufgrund der dortigen Höhenunterschiede des gefallenen Astes einerseits und dem Absacken andererseits bestand die Gefahr des unkontrollierten Abrutschens. Laut DWD sollten zudem weitere Sturmböen mit in Böen mit bis zu 8 Bft. folgen.
 
Vor Ort musste zunächst vor Beginn der Sägearbeiten durch die anwesenden Einsatzkräfte zum Einen eine Sicherung mittels Mehrzweckzug und Umlenkrolle im direkten Zug vorgenommen werden, zum Anderen wurde über die Schiebleiter das Dach des eingeschossigen Gebäudes durch mehrere Trupps unter Sicherung mittels Absturzsicherung begangen und mittels Sägen überstehende Äste abgetragen um für die geplanten Sicherungsmaßnahmen keine weiteren Schäden anzurichten. Danach wurde durch den Einsatz von dem Mehrzweckzug umgelenkt im direkten Zug bei angemessenem Winkel über die eingehängte Umlenkrolle am Hauptstamm in ca. 6m Höhe der Ast angezogen und verschwenkt. Die Gefahr wurde beseitigt. Restarbeiten mittels Kettensägen wurden durchgeführt. Die FF Eppendorf war mit GKW und GWR3 besetzt durch 12 Einsatzkräfte im Einsatz. Nach Rückkehr folgten am Feuerwehrhaus noch Reinigungs- und Instandsetzungsmaßnahmen der Sägen und eingesetzten Geräte. Insgesamt waren wir ehrenamtlich über 4 Std. im Einsatz.
 
Bilder mit freundlicher Genehmigung von Thomas Knoop.
 
  
 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning