Hamburg-Eppendorf, Baum droht zu fallen, 21.02.2020

Der gesamte Technische Zug der FF Eppendorf bei einzelnen Sturmböen in den Stadtteil Eppendorf alarmiert.

Die HLG13 der FW Rotherbaum war bereits vor Ort und hatte aufgrund der schwierigen Lage des Baumes die FF Eppendorf mit leistungsstarken Kettensägen und Anschlagmitteln zu Sicherungszwecken nachgefordert.

Es handelte sich um einen ca. 18m hohen Spitzahorn mit einem Stammdurchmesser von max. 60cm in Schräglage, welche am Bahndamm stehend, auf die Bahngleise zu stürzen drohte. Der Wurzelteller war bei entsprechender Windeinwirkung deutlich sichtbar. Der Zugverkehr auf der Strecke war bereits eingestellt.

Vor Ort musste zunächst vor Beginn der Sägearbeiten durch die anwesenden Einsatzkräfte eine Erdung der Stromschiene vorgenommen werden. Danach wurde durch den Einsatz von Kettensägen über den Korb der DLK die Krone entastet und Teile des Hauptstammes sukzessive abgetragen.

Zur großflächigen Ausleuchtung der Einsatzstelle wurde der LIMA/GA eingesetzt. Die Gefahr wurde beseitigt. Die FF Eppendorf war mit 17 Einsatzkräften im Einsatz. Nach Rückkehr folgten am Feuerwehrhaus noch umfangreiche Reinigungs- und Instandsetzungsmaßnahmen der Sägen und eingesetzten Geräte. Insgesamt waren wir ehrenamtlich über 4 Std. im Einsatz.

Bild mit freundlicher Genehmigung von FFH.

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning