Hamburg-Eilbek, Verpuffung, 30.10.2019

Am Mittwoch ereignete sich in einem zweigeschossigen Gebäude eine starke Verpuffung. Hierdurch wurden Teile des Mauerwerkes in der Form beschädigt, sodass nach intensiver Erkundung eine deutliche Rissbildung an mehreren Stellen festzustellen war.

Daraufhin wurde von den vor Ort befindlichen Einsatzkräften der Feuer- u. Rettungswache Barmbek der Technische Zug der FF Eppendorf samt einem Statiker nachgefordert. Unsere Aufgabe bestand darin, die teilweise angewölbte Mauer zu sichern und entsprechend abzustützen. Hierzu wurde der Abrollbehälter Rüstholz der Technik- und Umweltschutzwache F32 nachalarmiert und durch den Technischen Zug vor Ort ein lokaler Technikpool für längere Einsatzdauer eingerichtet.

Nach entsprechender fortlaufender Risskontrolle und etwaiger intensiver Aufmassarbeiten, wurde nach Eintreffen des AB-Rüstholz ein Holzzuschnittplatz eingerichtet. Im weiteren Verlauf wurden nach Begutachtung durch einen Statiker zeit- & personalintensiv nacheinander durch den Technischen Zug Eppendorf insgesamt drei Abstützkonstruktionen zwecks Sicherungsmassnahmen verbaut. Neben zwei sogenannten Stützböcken, wurde ein Unterzug gesetzt. Insgesamt waren wir mit 18 Fachkräften vor Ort. Inklusive Nachrüstzeit und Reinigungsmassnahmen betrug die Einsatzdauer knapp 6 Stunden.

      

      

Bilder mit freundlicher Genehmigung von FFH.

 

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning